Pressemitteilung: SPD mobilisiert bei fast 100 Listenkandidaten immerhin fünf Fluglärmgegner (10.02.2016)

SPD mobilisiert bei fast 100 Listenkandidaten immerhin fünf Fluglärmgegner

Die SPD hat seit einigen Tagen in den südlichen Stadtteilen Wahlplakate zum Thema Fluglärm aufgehängt. Aufschrift: „fünf gegen Fluglärm“ mit der Abbildung von 5 Kandidaten. Der AfD-Kandidat Hartmut Daubert ist erstaunt: „Immerhin hat die SPD wenigstens fünf Kandidaten gefunden, die sich offen gegen den Fluglärm positionieren – in dem seit fast 20 Jahren währenden Kampf gegen den Fluglärm ist davon allerdings nur eine einzige Kandidatin als aktive Kämpferin aufgefallen“.

Die meisten Wähler in den südlichen Stadtteilen dürften jedoch kaum vergessen haben, dass es der SPD-Ministerpräsident Eichel war, der 1997 die entscheidende Weichenstellung in Richtung Flughafenausbau vorgenommen hat, indem er ein ergebnisoffenes Mediationsverfahren verhinderte. „Die SPD hat sich von Anfang an für den Ausbau ausgesprochen und damit die verbindliche Zusage im Planfeststellungsbeschluss von 1971 gebrochen, keinen weiteren Ausbau zuzulassen“, so Daubert. Inzwischen ist jedem klargeworden, dass der Ausbau nicht nur eine Katastrophe für die Frankfurter Bevölkerung ist, sondern auch wirtschaftlich für den Flughafen ein Desaster. „Mit einer anderen als der von der SPD verfolgten Ausbaupolitik könnte der Flughafen heute raumverträglich, aber dennoch adäquat für die Bedürfnisse der Wirtschaft und zudem hochprofitabel sein“, so Daubert abschließend.

 

Kontakt:

presse@ffm.afd-hessen.de

 

Posted in Presse.