Pressemitteilung: Recht und rechts (29.02.2016)

Recht und rechts

Kurz vor den Kommunalwahl vermeldet die FR unter dem Titel „Eintracht warnt vor AfD“, dass sich hochrangige Fußballfunktionäre gegen die Wahl der AfD ausgesprochen haben. Rainer Rahn hat auch eine Erklärung für das Timing: „Heute früh wurde der verurteilte Kriminelle Uli Hoeneß aus der Strafhaft entlassen. Damit kann die Eintracht rechtzeitig noch einen weiteren prominenten Wahlhelfer engagieren, der perfekt ins Anti-AfD-Team passt. Vielleicht lassen sich ja auch kurzfristig noch Niersbach und Blatter aktivieren“.

Rahns Äußerung, dass Flüchtlinge in Lagern in der Türkei bleiben sollen, hatte zu massiven Protesten von Gegendemonstranten geführt. Die Unterbringung von Flüchtlingen in Lagern von Nachbarstaaten entspricht jedoch der geltenden Rechtslage. Heute ist jedoch bereits der Begriff „Recht“ politisch unkorrekt, weil etymologisch verwandt mit „rechts“. Mit Forderungen nach Durchsetzung von Recht und Gesetz, wie im AfD-Programm enthalten, macht man sich aber nicht nur Freunde – vor allem nicht bei Kriminellen und anderen Rechtsbrechern. „Insofern verstehe ich schon, dass gerade solche Fußballfunktionäre eine Partei ablehnen, durch die sie ihre Existenzgrundlage bedroht sehen“, so Rahn abschließend.

 

Kontakt:

presse@ffm.afd-hessen.de

Posted in Presse.