Pressemitteilung: Kölner Imam erklärt die Vorfälle in der Silvesternacht (22.01.2016)

Kölner Imam erklärt die Vorfälle in der Silvesternacht

Der Kölner Imam Sami Abu-Yusuf hat die Frauen eine Mitschuld an den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht durch islamische Männer gegeben, weil sie „halbnackt und parfümiert“ herumgelaufen seien. „Endlich bekommen wir von einem Experten eine klare und eindeutige Erklärung für die Vorfälle“, sagt der AfD-Kreissprecher Markus Fuchs, „so erklärt sich wohl auch die Weigerung der Frankfurter CDU-Fraktion nach einem Burka-Verbot in der Stadt“.

Nach Pressemitteilungen steht der Imam und dessen Moschee in Köln-Kalk schon seit längerem unter Beobachtung des Verfassungsschutzes und werde als salafistisch-extremistisch eingestuft. Die jahrelange Beobachtung durch den Verfassungsschutz hat jedoch offensichtlich keine Hinweise auf eine Verfassungswidrigkeit ergeben oder eine Rechtfertigung zum Verbot der Moschee oder der Ausweisung des Imam. „Solange unsere Bundesregierung derartige Aktivitäten unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit duldet, werden wir das Problem der Parallelgesellschaften nicht in den Griff bekommen“, so Fuchs abschließend.

 

Kontakt:

presse@ffm.afd-hessen.de

 

Posted in Presse.