Pressemitteilung: Hinterhältiger Angriff auf den Info-Stand der AfD (18.10.2015)

Pressemitteilung vom 18.10.2015

Hinterhältiger Angriff auf den Info-Stand der AfD

Am 17.10.2015 hatte der Kreisverband Frankfurt der AfD in Rödelheim einen Info- Stand aufgestellt. Bereits nach einer Stunde wurden die am Stand anwesenden Parteimitglieder von Mitgliedern der kriminellen sog. „Antifa“ angegriffen und der Stand vollständig zerstört.

Markus Fuchs, AfD-Kreissprecher und unmittelbarer Tatzeuge, äußert sich entsetzt über den Vorfall: „In unserem Staat ist es inzwischen nicht mehr möglich, als demo- kratische und auf dem Boden des Grundgesetzes stehende Partei öffentlich eine vom linken Meinungsterror abweichende Auffassung zu vertreten“.

Die Bundesregierung gibt zwar jedes Jahr Millionen für den „Kampf gegen Rechts“ aus, linke Gewalt wird jedoch toleriert, insbesondere wenn sich diese gegen eine konkurrierende Partei richtet. Bundesminister und -politiker haben öffentlich durch Bezeichnungen wie „Pack“ und „Mischpoke“ AfD-Mitglieder verbal zum Abschuss durch Kriminelle aus der linken Szene freigegeben. Daher wird man wahrscheinlich von Seiten der etablierten Parteien den feigen und hinterhältigen Angriff auf den AfD- Stand mit Genugtuung registrieren. „Immerhin wird der Angriff für die Täter nicht folgenlos bleiben, da durch die Geistesgegenwart von Parteimitgliedern zwei der Kriminellen gestellt und von der Polizei festgenommen werden konnten“, so Markus Fuchs abschließend.

Für Rückfragen:

Markus Fuchs, Sprecher Kreisverband Frankfurt der AfD 

info@afd-frankfurt.org

Posted in Kreisverband Frankfurt am Main, Presse.

One Comment

Schreibe einen Kommentar