Pressemitteilung: Frankfurter Qualitätspresse (9.3.2016)

Frankfurter Qualitätspresse

Nachdem das Endergebnis der Kommunalwahl vorliegt, haben die verschiedenen Frankfurter Zeitungen entsprechende Berichte veröffentlicht und dazu auch Grafiken erstellt, aus denen sich die Reihenfolge der Fraktionen ergibt – oder besser ergeben soll. Sowohl die FNP als auch die FR haben in diesen Grafiken bei der Reihenfolge der Fraktionen die LINKE vor der AfD platziert. Beide erhalten zwar dieselbe Anzahl von Mandaten, haben aber unterschiedliche Ergebnisse: die LINKE 8,0 und die AfD 8,9 %. Die Reihenfolge ist daher genau umgekehrt: AfD vor LINKE.

Für den gewählten AfD-Stadtverordneten Rainer Rahn keine Überraschung: „Auch ein FR- oder FNP-Redakteur kann selbst ohne Hilfsmittel wahrscheinlich feststellen, dass 8,9 mehr ist als 8,0. Wenn in beiden Qualitätszeitungen dann derselbe Fehler auftaucht, fällt es schwer an einen Zufall zu glauben“. Ganz offensichtlich wollen die beiden Zeitungen ihren wenigen verbliebenen Lesern den Eindruck vermitteln, dass die LINKE stärker ist als die AfD. „Wenn die Redakteure von FR und FNP schon glauben, ihren Lesern die Wahrheit nicht zumuten zu können, dann sollten sie die AfD-Ergebnisse gleich ganz weglassen“, so Rahn  abschließend.

 

Kontakt:

[email protected]

Posted in Presse, Pressemeldungen.